GC.tv

GamesCathedral

Impressum
Team
Kontakt

Community Login

Shop

gcmag

-> gcmag

Little Big Planet

littlebigplanetps3_packshot.jpg
  • System: PS3
  • Genre: Jump'n'Run
  • Entwickler: Media Molecule
  • Herausgeber: Sony
  • Mehrspielermodus: Little Big Planet
  • USK: USK - ab 6 Jahren
  • Releasedatum: 07.11.2008


GC-Bewertung: 9.5
Userbewertung: N/A

GCaward


‚Little Big Planet’ – Eigentlich als Download-Titel für den PlayStation Store angedacht, veröffentlichte Sony das scheinbar innovative Jump’n Run nun doch auf Blu-ray Disk im Handel. Doch was verbirgt sich hinter dem Titel ‚Little Big Planet’. Dies und mehr verraten wir im folgenden Test…

Die Grundidee von ‚Little Big Planet’, im folgenden übrigens LBP genannt, ist einfach erklärt. Jeder kennt Jump’n Runs. Manche sind gut, andere weniger berauschend. Dem einen gefallen die Level, dem anderen nicht. Sicherlich werdet Ihr auch schon das eine oder andere Mal darüber nachgedacht haben, warum die Entwickler diesen Spielabschnitt nun so designt haben und nicht anders. Viele von Euch wünschten sich an einer scheinbar aussichtslosen Stelle, den Level nach dem eigenen Gusto zu erschaffen. Und genau an dieser Stelle setzt LBP an. Kern des Spiels ist die komplette Design-Freiheit. Aber – der Reihe nach.

 

Kleine, große Welt…

lbp_02.jpgNach dem einlegen der Disk landet Ihr direkt in eine Art Tutorial-Level. Hier erlernt Ihr die grundlegende Steuerung und Aktionsmöglichkeiten Eurer Sackboy-Figur. Neben dem typischen Laufen, kann unser Textilheld auch springen, sich an Gegenständen festhalten oder dank Jetpack durch die Luft sausen. Nachdem man den Trainings-Level erfolgreich absolviert hat, findet man sich in der Zentrale wieder. Von hier aus ist es möglich die unterschiedlichen Levels anzuwählen. Dabei unterscheidet das Spiel zwischen ‚Geschichtslevels’, dem Online-Part und eben dem Level-Editor. In letzterem könnt Ihr eigene Spielwelten entwerfen. Aber dazu später mehr.

Im Story-Mode absolviert Ihr die von den Entwicklern erschaffenen Welten und kämpft mit den Tücken der Physik. Anders als in den meisten Jump’n Run-Titel gibt es in LBP keine Story. Alles was zählt, ist der reine Spaßfaktor.

Die Level in LBP bieten auf den ersten Blick nur klassische 2D-Kost. Doch wer genauer hinschaut, stellt fest, dass es drei Ebenen gibt, zwischen denen man wechseln kann. Weiterhin bietet Sony’s neuer Hüpfer nicht nur quietschbunte Spielabschnitte, sondern auch düstere Levels, mit allerlei Lichtspielereien.

Wer in LBP stur durch die Spielabschnitte rennt, wird nicht weit kommen, denn der Titel baut auf teils anspruchsvolle Physik-Rätsel, die von Euch gelöst werden wollen. Bei Erfolg werden nicht nur weitere Levels freigeschaltet, sondern Ihr sammelt auch reichlich Items ein um Eure Sackboy-Figur zu verändern.lbp_ps3_screenshot_09001.jpg Schlussendlich könnt Ihr die Grundfarbe, Kleidung und Accessoires völlig frei an der Figur anbringen. Weiterhin sammelt Ihr Gegenstände zum Bau Eurer Eigenkreationen. Zum größten Teil handelt es sich hierbei um Sticker, mit denen Ihr Eure Welten verschönern könnt.

Während Eurer Streifzüge durch die LBP-Welten werdet Ihr immer wieder mit neuen Spielelementen konfrontiert. Genügt es Anfangs beispielsweise simpel über Hindernisse zu springen, müsst Ihr Euch in späteren Levels gekonnt an Lianen auf höhere Plattformen schwingen oder aber mittels Trampolin die nächste Aufgabe lösen. Weiterhin bestehen Eure Ausgaben darin, Gegenstände innerhalb eines Spielabschnittes zu einer bestimmten Stelle zu bringen oder aber mit Hilfe eines Freundes, in diesem Falle via Koop-Modus, eine bisher unerreichbare Stelle zu meistern. Damit kommen wir zu einem weiteren wichtigen Feature in LBP.

 

Nicht allein….

Grundsätzlich ist es möglich alle Levels auch mit mehreren Spielern zu erleben. Mit bis zu vier Freunden, entweder an einer Konsole oder eben via PlayStation Network, springt oder fahrt Ihr durch die verschiedenen Spielwelten. Oftmals könnt Ihr Euch beim lösen eines Physikrätsels gegenseitig helfen. Rätsel-Beispiel gefällig? Es gibt eine Stelle an der ein Spieler den Weg ausleuchten muss während der andere über Hindernisse mit Stacheln springt. Diese Aufgabe ist allein nicht zu meistern, da man aufgrund der Dunkelheit nichts sehen würde. Diese Koop-Rätsel gibt es weiterhin auch für mehr als 2 Spieler.

Das Handling der Sackboys ist denkbar einfach. Mit dem linken Analog-Stick steuert Ihr die Figur von Links nach rechts, sowie in die räumliche Tiefe. Mittels X-Button wird gesprungen. Soll die Figur ihren Kopf bewegen, nutzt Ihr die Bewegungssensoren des Controllers und neigt diesen einfach. Drückt Ihr die hinteren Schultertasten und haltet diese gedrückt, ist es möglich, die Arme des Sackboys zu bewegen. Wollt Ihr Eure Spielfigur verschönern, drückt Ihr die Quadrat-Taste. Es öffnet sich ein kleines Menü. Mit dessen Hilfe könnt Ihr entweder Sticker in der Spielumgebung verteilbp_ps3_screenshot_08001.jpglen oder Eurem Sackboy schicke, neue Klamotten und Kopfschmuck verpassen. Darunter sind Hosen, Kleider, Mützen, Perücken oder Schleier. Die Entwickler von Media Molecule waren wirklich kreativ bei der Auswahl der Items.

 

Create it by your own

Ein Feature mit dem der Titel bereits vor Release für Furore sorgte, ist zweifelsohne der opulente Level-Editor. Wählt Ihr diesen aus, landet Ihr in einem komplett leeren Level. Mittels einfachen Menübefehlen platziert Ihr Objekte in dem Anfangs noch leeren Raum und verseht diese mit Schaltern, Stickern oder Spezial-Soundeffekten. Der Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Erschafft rotierende Plattformen, Fahrzeuge, Bäume, Häuser und, und, und. Die Anzahl der Objekte in diesem Modus ist schier unendlich. Sämtliche Objekte aus dem Hauptspiel dürft Ihr auch in Euren Eigen-Kreationen verbauen. Wem das immer noch nicht reicht, der schließt die Eye-Cam an die Konsole an, fotografiert etwas und klebt dann seine eigenen Fotos in die Levels.

Doch was wäre der ganze Editorspaß wert, wenn man die eigenen Levels nicht der ganzen Welt zeigen könnte!? Auch daran haben die Entwickler gedacht. Habt Ihr einen Level gebastelt, könnt Ihr diesen auf den Sony-Server hoch laden um ihn anderen Usern zugänglich zu machen.

Technisch ist der Titel absolut grandios. Die niedlichen Sackboy-Figuren erreichen locken Wii-Niveau und sollten auch die letzten Skeptiker davon überzeugen, dass es nicht nur Gewaltspiele auf den aktuellen Konsolen gibt. Die Levels des Hauptspiels wurden mit viel Liebe zum Detail erstellt und überzeugen auf ganzer Linie. Durch die verschiedenen Themen-Settings wird dem Spielerauge zu keiner Zeit langweilig. Der Soundtrack weiss ebenfalls zu überzeugen. Mal sind es die mitreißenden Melodien, mal die tollen Gesänge, die Euch zum mit trällern einladen.

 



Fazit:
Schlussendlich können wir nur sagen, dass ‚Little Big Planet’ dem Hype im Vorfeld vollkommen gerecht wird. Die Entwickler haben fast alles richtig gemacht. Kritikpunkte muss man unserer Meinung nach mit der Lupe suchen. Wer das Haar in der Suppe sucht, könnte bemängeln, dass es keine durchgehende Story gibt. Der Titel wird Euch wochenlang gut unterhalten, da sind wir uns sicher. Wer jetzt noch keine PlayStation 3 zu Hause zu stehen hat, sollte spätestens jetzt zugreifen! Alle Daumen hoch! Falko Tackmann



+ Pro: - Contra
  • Niedliche Grafik
  • Innovative Physik-Rätsel
  • Level-Editor, der schier keine Grenzen setzt
  • 25-Haup- und 28 Bonuslevels
  • versteckte Outfit's und Sticker
  • Keine durchgehende Story
Wertung 9.5/10

 

Only registered users may post a comment.

There are currently no user submitted comments.

Powered by Simple Review

© 2017 GamesCathedral - Willkommen bei GC NEXT! - We Believe In Videogames RELOADED
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Powered By PageCache
Generated in 0.34060 Seconds